Auszug aus Schweizer Gemeinde, Ausgabe 1 / 2 – 2019.

Der intelligente Assistent tilbago begleitet Gemeinden fallspezifisch durch den ganzen Inkassoprozess.

Wie die Cloudlösung funktioniert, erklärt tilbago-CEO David Fuss im Interview.

Herr Fuss, Sie bieten eine einfache, zukunftsorientierte Online-Inkassolösung an. Wie kann tilbago Gemeinden unterstützen?
Die Digitalisierung macht auch vorden Verwaltungen nicht halt. Das Bundesamt für Justiz hat für den elektronischen Datenaustausch zwischen Gläubigern und Betreibungsämtern den eSchKG-Standard entwickelt. Dieser bildet heute die Grundvoraussetzung für jede Inkasso-Lösung. Mit tilbago gehen wir bereits jetzt viel weiter. Wir geben Gemeinden einen intelligenten Assistenten an die Hand, der sie ganz einfach und unter Einhaltung aller gesetzlicher Vorgaben und Fristen Schritt für Schritt durch den Inkassoprozess führt und dabei mitdenkt.

Von Ihren mehr als 750 Kunden nutzen bereits über 50 Gemeinden in der Schweiz tilbago. Inwiefern profitieren diese von Ihrer Lösung?
Mit tilbago können Gemeinden schnell und unkompliziert offene Zahlungen einfordern. Es braucht nur einen Browser und eine Internetverbindung und schon kann man ohne Installation und ohne Verpflichtung starten. Bestehende Daten können ganz bequem aus den Abrechnungslösungen in unsere intelligente Cloudlösung übernommen werden. Und da die Daten in der Schweiz bei unserem Partner PostFinance bleiben, muss man sich auch keine Sorgen um die Sicherheit machen.

Was kostet eine Betreibung bei tilbago?
Schweizer Städte und Gemeinden profitieren von einer günstigen Pauschalgebühr auf Basis des Gesamtvolumens des jeweiligen Kantons. Damit sind sämtliche Kosten in tilbago abgedeckt – auch weitere Betreibungen auf Basis eines resultierenden Verlustscheins. Abgeschlossen ist ein Fall für uns erst, wenn ein Gläubiger seine Forderung realisieren konnte.

Für wen eignet sich tilbago?
Die Online-Inkassolösung eignet sich dank maximaler Skalierung für alle Gemeinden – unabhängig von der Anzahl Fälle und der Sprachregion –, die ihr Inkasso nicht auslagern und dennoch professionelle Unterstützung bei der Bewirtschaftung der Betreibungen und Verlustscheine möchten. Ausserdem entwickeln wir die Intelligenz unserer Lösung stetig weiter. Gemeinden profitieren so kontinuierlich vom Ausbau unseres intelligenten Assistenten im rechtlichen Inkassoprozess.

Gesamter Artikel: „Schweizer Gemeinde vom Schweizerischer Gemeindeverband, Ausgabe 1 / 2 – 2019