eSchKG als Grundlage

Durch die Einführung des Datenaustauschstandards eSchKG hat das Bundesamt für Justiz (BfJ) den Grundstein für die Digitalisierung der Prozesse zum rechtlichen Inkasso in der Schweiz gelegt. Zur Digitalisierung des rechtlichen Inkassos bedarf es jedoch weit mehr als lediglich die Anwendung von eSchKG.

Digitalisierung nutzen

Um die Vorteile der Digitalisierung im rechtlichen Inkasso auszuschöpfen, bedarf es der Anpassung von Organisation, Prozessen und IT-Systemen. Nur so stellen Sie sicher, dass diese drei Bereiche im Zusammenspiel die Vorteile der Digitalisierung optimal nutzen.

Digitalisierung ist keine einseitige Angelegenheit, welche rein auf IT-Systemseite vollzogen werden kann. Die Nutzenpotentiale der Digitalisierung können nur dann voll ausgeschöpft werden, wenn ein Unternehmen bereits ist, auch die bestehende Organisation und die bestehenden Prozesse zu überdenken und soweit sinnvoll anzupassen.

Wer Zahlungen auch heute noch am Postschalter erledigt, benötigt kein E-Banking. Wer jedoch die Vorzüge von E-Banking für sein Unternehmen nutzen möchte, stellt schnell fest, dass selbst bei diesem einfachen Beispiel für die Digitalisierung von Prozessen die drei Ebenen Organisation, Prozesse und IT-Systeme angepasst werden sollten. Beim E-Banking geht es plötzlich um Zugriffsrechte anstatt physischer Unterschriften, die Abhängigkeiten von Schalteröffnungszeiten verschwinden, Örtliche Abhängigkeiten können überwunden werden, usw. Eine Wichtige Voraussetzung zur Nutzung neuer Potentiale ist somit die Bereitschaft, mit neuen Mitteln auch anders zu arbeiten als Sie es bislang gewohnt waren. Wer sein Smartphone nur zum Telefonieren nutzt, braucht kein Smartphone und kann dadurch auch nicht von dessen Vorteilen profitieren.

Noch nie war es so einfach

Mit tilbago haben wir eine Lösung geschaffen, welche Ihnen auf Seite der IT-Systeme die sofortige Nutzung der Potentiale durch die Digitalisierung im rechtlichen Inkasso ermöglicht. Testen Sie die Lösung in der praktischen Anwendung und machen Sie sich dabei Gedanken, wie Sie zukünftig die Digitalisierung im rechtlichen Inkasso für sich optimal nutzen können. Passen Sie anschliessend Ihre Prozesse und die Organisation soweit notwendig auf die neuen Gegebenheiten an und Sie werden die Potentiale optimal nutzen.

Kein Projektaufwand

Früher bedeutete die Einführung einer Inkassosoftware die Realisierung eines IT-Projektes mit einer Laufzeit von mehreren Monaten oder gar Jahren. Wie bei jedem IT-Projekt entstanden dadurch hohe Kosten und damit verbunden auch Risiken. Hinzu kam, dass die anschliessende Wartung und der Betrieb der Lösung weitere jährliche Kosten verursachte. Diese Zeiten gehören der Vergangenheit an. Sie können tilbago ohne Einführungsaufwand sofort nutzen und bleiben dabei für die Zukunft flexibel und unabhängig.

Schlankere Organisation

Früher bedeutete die Bearbeitung der Fälle im rechtlichen Inkasso für Gläubiger, dass sie Fachspezialisten in ihrer Organisation haben mussten, wodurch unnötig hohe Grundkosten und Abhängigkeiten entstanden. Eine strikte Trennung des rechtlichen Inkassos vom vorrechtlichen Inkassoprozess war oft die Folge. Dies obwohl oft die Meinung vorherrschte, es wäre sinnvoller, wenn der vorrechtliche und rechtliche Inkassoprozess durch das selbe Team bearbeitet werden könnte. Aufgrund des benötigten Fachwissens war dies schwierig umzusetzen.

Tilbago schliesst die Brücke und ermöglicht es den Personalressourcen, welche sich um das vorrechtliche Inkasso kümmern, auch die Aktivitäten im rechtlichen Inkasso abzudecken. Damit laufen diese Prozesse im Unternehmen in einer schlanken Organisation mit voller Transparenz mit.

Starten Sie jetzt

Registrieren Sie sich jetzt und testen Sie tilbago kostenlos anhand Ihres nächsten Inkassofalls.

Click edit button to change this code.